Andreas Winter Newsletter

Ich versende etwa 2-3 mal im Jahr einen Newsletter mit den neusten Ergebnissen unserer Forschung, mit aktuellen News und Veranstaltungshinweisen.

Wenn auch Sie meinen Letter erhalten möchten können Sie sich hier dafür anmelden!

Oktober 2019

Liebe Leserin, lieber Leser,

was wäre, wenn man Dir sagt, Du hättest noch drei Wochen zu leben? Keine schöne Vorstellung, oder? Diesen Sommer habe ich genau diese Erfahrung gemacht: Im Mai erhielt ich die medizinische Diagnose Krebs, was mich zu diesem Zeitpunkt noch nicht besonders beeindruckte, da ich berufsbedingt einiges über Krebs, dessen Hintergründe und Entstehung weiß. Also versuchte ich, so gut ich konnte das Problem zu lösen. Doch leider war das zu spät, denn im Juli hieß es der Tumor hätte gestreut und ich hätte nur noch drei Wochen zu leben. Das beunruhigte mich dann doch etwas. Also entschied ich mich nach langer Überlegung für eine Chemotherapie, zog mich eine Weile lang zurück und ließ mir dabei helfen, meine Lebenserwartung wieder auf ein gesundes Maß hochzuschrauben. Die ärztliche Prognose, nach welcher ich bis zum Jahresende ausfallen würde und dies mit großen gesundheitlichen Beeinträchtigungen stand im Raum. Doch diese kam für mich als Option einfach nicht in Frage. Dank der Hilfe vieler Menschen, gelang es, dass ich seit über einem Monat sagen kann: Der Krebs ist weg! Ich konnte die medizinische Therapie Ende August mit Befürwortung meines Arztes deutlich frühzeitig beenden. Außerdem hätte ich sie ziemlich sicher noch um einige weitere Wochen verkürzen können, wenn ich vorher ein paar ganz entscheidende Informationen gehabt hätte.

Während meines Klinikaufenthaltes habe ich Menschen kennen gelernt, die seit vielen Monaten, oft sogar Jahren in Behandlung sind und durch Chemotherapie und Bestrahlung so dermaßen übel zugerichtet wurden, dass sie kaum noch Lebenswillen haben. Dies muss nicht so sein! Aus erster Hand kann ich Euch sagen: Wehret den Anfängen! Früherkennung, Aufklärung und die richtige Behandlung und Hilfe ist alles – und das können Ärzte allein leider nicht leisten! Wenn ich vorher Bescheid gewusst hätte und nur ein halbes Jahr mehr Zeit gehabt hätte damit sich die Tumore zurückbilden, dann wäre die Chemotherapie mit all ihren grauenhaften Nebenwirkungen zu vermeiden gewesen.

 

Daher haben wir hier im Institut Andreas Winter Coaching ein wie ich finde, absolut sensationelles Konzept entwickelt:Einen „Körper-Geist-Seele Checkup“. Dieser dauert nur 45 Minuten, umfasst persönliche und computergestützte Analysen des Persönlichkeitsprofils und liefert zuverlässige Aussagen über verborgene Stresstrigger und deren Ursachen! Damit kann schnell erkannt werden, ob sich stressbedingte Symptome anbahnen!

 

Liebe Leserin, lieber Leser, da ich Dir ersparen möchte, was mir widerfahren ist und ich auf unsere Forschung und Konzeptentwicklung sehr, sehr stolz bin, möchte ich Dir und auch Deiner Familie und Freunden diesen Checkup, der ab Januar 2020 200,- Euro kosten wird, für den gesamten Rest des Jahres 2019 zum Kennenlernen schenken.
Terminvereinbarung unter info@andreaswinter.de oder telefonisch unter 0049 (0)23719233520. Mein gesamtes Team freut sich auf Dich!

Da es leider nicht ohne rechtliche Hinweise geht – wir sind ja in Deutschland….

Es besteht kein Anspruch für einen Checkup. Termine nur nach Verfügbarkeit und Kapazität. Der Checkup kann pro Person nur einmal in Anspruch genommen werden. Und natürlich ersetzt der Checkup keinen Besuch beim Arzt oder Apotheker.

Weitere Neuigkeiten:

Ab dem 01.01.2020 hat unser Internetauftritt ein neues Gesicht mit gewohnt vielen Extras, gratis Downloads und aktuellen Infos.

Außerdem gibt es ab Dezember eine neue DVD mit meinen vier großen Vorträgen vom Kongress für Grenzwissen, exklusiv nur im Andreas Winter Online Shop (www.andreaswintershop.de). Näheres dazu auf unserer Webseite.

Das war es zunächst von mir. Ich wünsche Euch einen schönen Herbst und einen gemütlichen Jahresausklang.

Euer Andreas Winter

August 2018

Liebe Freunde, Leser und Klienten,

manchmal genügt ein einziger Satz, um das Leben eines Menschen schlagartig zu verändern: „Dein Mann geht fremd!“, „Dein Haus brennt!“, „Du bist adoptiert!“ sind solche Weichensteller-Sätze. Aber es gibt sie auch im Positiven: „Deine Mutter hat Dich zur Adoption freigegeben, weil sie befürchtete, dass Du bei ihr ein schlechtes Leben haben wirst“, „Dein Vater hat Dich wegen dem schlechten Zeugnis geschlagen, weil er nicht wollte, dass Du es im Beruf einmal so schwer hast wie er“, oder auch „Dein Mann geht fremd, weil er Dich nicht zum Sex nötigen will und sich Anerkennung wünscht, die Du ihm aber offenbar nicht gibst“.
Wenn man einen solchen Satz in einem Kinofilm-Modus, wie ein befreundeter Coach die therapeutische Trance einmal nannte, aufnimmt, macht es „klick“ und das Leben nimmt eine neue Wendung. Man wird immun gegen Alltagsstress, fühlt sich sicher und geliebter, ärgert sich nicht mehr so rasch und bekommt mehr Respekt und Anerkennung. Und alles nur, weil ein einziger Satz einen lebenslangen Kampf beendet hat.
Diese Erkenntnis zu vermitteln ist meine Aufgabe.
Für diese Aufgabe habe ich ein Team aus sehr lebenserfahrenen Coaches zusammengestellt, rund 30 Bücher, CDs und DVDs verfasst und Vorträge im gesamten deutschsprachigen Raum gehalten. Zudem bilde ich jedes Jahr zahlreiche Coaches aus. In diesem Video (Link) erzähle ich einiges darüber. Ich forsche, entwickle und optimiere tiefenpsychologische Ansätze und Methoden.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Seit 20 Jahren halten wir bei tausenden von Menschen eine bislang einzigartige Erfolgsquote von über 80 Prozent nach dem ersten Termin! Wenn Ihr mehr darüber wissen wollt, besucht mich bei dem kostenlosen Gesprächskreis „Die Mittwochsgesellschaft“, jeden ersten Mittwoch um 19:00 Uhr in meinem Institut in Iserlohn oder bei einem meiner Vorträge in Eurer Nähe (im März 2019 bin ich mit meinem Buch „Artgerechte Partnerhaltung“ auf Tournee).

Ihr könnt mich auch zufällig zu einem Gespräch treffen in meinem kleinen Verkaufsraum am Stadtbahnhof, der sich zunehmender Beliebtheit erfreut. Hier wird übrigens die ebenso beliebte Interviewserie „Zu Gast auf der roten Couch“ wöchentlich live produziert.

Neu auf YouTube: Zu Gast bei Andreas Winter auf der roten Couch!

Hier geht es direkt zur Sendung: LINK

Ansonsten hier noch in Kürze mein Newsflash:

In den nächsten Monaten erscheinen folgende Bücher von mir:
„Zielen-loslassen-erreichen“ – mein Erfolgscoaching-Klassiker in einer neuen, überarbeiteten Taschenbuch-Version sowie „Artgerechte Partnerhaltung“, ebenso in einer völlig neuen, aktualisierten Fassung, auch als Hörbuch!

In Arbeit ist ein Buch und eine DVD über unsere Arbeit als Coaches, sowie ein Buch über Schulprobleme und deren Lösungen. Wer öfter von mir hören möchte, als nur zwei mal im Jahr durch den Newsletter, der verlinke sich einfach mit mir auf Facebook (Link)

Übrigens: Unsere neue Broschüre ist fertig! Da könnt Ihr auch mal sehen, wie unser Institut von Innen aussieht. Das PDF zum Download gibt es hier: (Link)

Bis bald und einen schönen Sommer noch!
Euer Andreas Winter

Januar 2018

Liebe Freunde, Leser und Klienten

ich hoffe, Ihr habt einen guten Start ins Neue Jahr gehabt. Das „Prüfungsjahr der Katastrophen“ ist so gut wie vorbei. Nur noch ein paar Zeitqualitäts-Stürme und die Welt läuft wieder ruhiger.

Hier bei uns im Institut haben wir die Feiertage genutzt, um kräftig umzubauen. Was wir alles für kleine Wunder vollbracht haben könnt Ihr am Tag der offenen Tür, am Freitag, den 16.02.2018 ab 13:00 Uhr bestaunen. Es gibt zudem Mini-Vorträge und gratis Schnupper-Coachings vom ganzen Team.
Mit einem bisschen Glück ist dann sogar mein neues Buch „Müssen macht müde – wollen macht wach!“ schon aus der Druckerei, so dass die Besucher gleich ein frisches Exemplar, (falls gewünscht mit Signatur) erwerben können.

Spätestens aber auf meiner Vortragreise, die diesmal vom 02.03.18 (Auftakt in München) bis zum 17.03.18 (Finale in Berlin) geht, ist das Buch da und Ihr könnt Euch meinen Vortrag mit anschließender Power-Traumreise (!) zum Buch geben!
Tickets und Infos unter www.wollen-macht-wach.de

Im April eröffnen wir im Iserlohner Stadtbahnhof zudem den Andreas Winter Shop! Es gibt dort nicht nur jede Menge Bücher aus den Bereichen Psychologie, alternative Medizin, Spiritualität, Gesellschaftskritik und Esoterik, sondern auch alle möglichen Artikel, die dazu passen, wie etwa kolloidales Gold und -Silber, Chakrenkerzen, Palo Santo, Agua de Florida und vieles mehr!

Eine schlechte Nachricht habe ich noch: Mein Buch und die Österreich-Tournee zum Thema „Psychologische Astrologie“ wird von Ende Mai auf den Herbst verschoben. Ich weiß, dass sich schon viele darauf gefreut haben, doch aus zeitlichen Gründen wird das leider etwas warten müssen.

Allerdings erscheint dafür im Mankau Verlag dieses Jahr noch ein Buch zum Thema Schülercoaching. Wessen Sprösslinge allerdings derzeit akut versetzungsgefährdet sind und daher nicht so lange warten kann, der kann sie bis dahin mit der passenden Coaching DVD „Schülercoaching statt Nachhilfe! Von fünf auf zwei in einem Halbjahr“ versorgen. In der Regel fängt das die Sturzflug-Schüler schon etwas auf! Erhältlich für 12,- Euro hier!

Was gibt es sonst noch? Einen Tipp für die Jahreszeit habe ich für Euch:

Erkältung – Aberglaube aus der Kindheit

Um sich zu erkälten braucht man keine Rituale – im Regen stehen und kalte Füße bekommen reicht aus. So glauben Sie! Aber das ist leider falsch! Denn eine Erkältung ist eigentlich ein grippaler Infekt. Für eine Grippeinfektion braucht man aber einen Grippevirus. Entweder muss man sich mit einer Virusart infizieren, den die eigene Abwehr entweder noch nicht kennt, oder dem Virus wird im Körper keine nennenswerte Abwehr geboten, so dass es sich im Körper ungehindert vermehren kann. Beides führt unweigerlich zu der Erkrankung, die wir „Grippe“ nennen. Diese hat Begleitsymptome wie Kopfschmerzen, Halsschmerzen, Appetitlosigkeit, Antriebsschwäche und vor allem: Fieber.

Aber, was viele nicht wissen:

Eine Erkältung ist meist harmlos, doch eine Grippe kann tödlich sein. Im Jahr 1918 tötete eine weltweite Epidemie zwanzig Millionen Menschen – doppelt so viele wie im Ersten Weltkrieg starben.

Grippe-Viren werden nur durch Tröpfcheninfektion übertragen. Durch Husten oder Niesen eines Kranken werden sie in die Luft gewirbelt und können von anderen Personen eingeatmet werden.

In den Atemwegen stoßen sie auf eine zähe Schleimschicht, welche die Schleimhaut-Zellen umgibt. So genannte Becherzellen produzieren den Schleim, der durch die Flimmerhaare der Zellen ständig in Richtung Rachen bewegt wird. Schmutzpartikel, Bakterien und auch Viren werden so samt Schleim von der Lunge stetig wegbefördert.

Grippe-Viren haben eine Strategie entwickelt, um die Schleimhaut zu durchdringen. Sie tragen auf ihrer Oberfläche einen Stoff, der den Schleim auflöst und somit den Weg zu den Zellen frei macht.

Das Virus zwingt die befallene Zelle, neue Viren zu bauen, die dann andere Zellen befallen. Von der Virenproduktion erschöpfte Zellen gehen langsam zugrunde.

Zellen der Immunabwehr, so genannte Fresszellen, gelangen aus dem Blut an den Ort der Infektion, um abgestorbene Zellen zu beseitigen. Die Schleimhaut entzündet sich. Bruchstücke der Virus-Hülle wirken im Körper wie Botenstoffe. Sie wandern mit dem Blut ins Gehirn. Das Gehirn löst daraufhin das Fieber aus. Meist tritt das Fieber ein bis drei Tage nach der Ansteckung auf. Die Becherzellen steigern die Schleimproduktion, um die Viren auszuschwemmen. Gleichzeitig sind aber im Flimmerhärchen-Teppich durch die abgestorbenen Zellen große Lücken entstanden. Der Schleim kann nicht mehr transportiert werden. Er verklumpt und verengt die Atemwege. Das löst dann meist am dritten oder vierten Tag nach der Ansteckung den Hustenreiz aus.

Und jetzt kommt’s: Das temporäre Auftreten von Kälte kann unsere Immunabwehr überhaupt nicht derart schwächen, dass Erreger sich plötzlich ungehindert vermehren können, denn sonst würden wir ebenso alle anderen Krankheiten bekommen, mit deren Erregern wir in Kontakt getreten sind, etwa wenn wir ältere Geldscheine anfassen oder in einen Kühlschrank greifen. Bei HIV-Patienten mit Vollbild AIDS ist das allerdings anders: Diese Menschen müssen sehr wohl aufpassen, dass sie sich nicht an für einen gesunden Menschen eigentlich harmlosen Stellen eine Lungenentzündung oder Hepatitis holen.

Kälte an sich macht nicht krank, denn sonst wären die nordischen Völker schon längst ausgestorben. Auch Barfußlaufen macht nicht krank – fragen Sie einmal einen unserer afrikanischen oder indischen Mitmenschen, ob er jeden Tag krank ist, nur weil er barfuß läuft. In unserer Kindheit war dies aber stets der Fall. Immer, wenn wir etwa durch Barfußlaufen gefroren haben, war unsere ohnehin noch nicht besonders stabile Abwehr geschwächt und ein Erreger konnte uns nach kurzer Zeit lahmlegen. Hier hat auch die Verknüpfung „Kälte macht krank“ ihren Ursprung. Die in der Kindheit oft gehörte Suggestion „Zieh dich warm an, sonst erkältest du dich“ sorgt für unseren Schnupfen. Deshalb haben wir im Regelfall unseren Schnupfen nicht erst drei Tage nach dem Frieren, sondern einen Tag später, und dabei obendrein auch kein Fieber. Unser Körper produziert aufgrund einer Autosuggestion einfach nur ein paar Symptome. Wenn es uns hingegen prima geht, sind wir gegen eine bloße Erkältung immun.

Noch ein Veranstaltungstipp: Am 02.02. bin ich in Frankfurt mit dem Thema „Abnehmen ist leichter als zunehmen“ und am 03.02 gibt es dazu sogar einen Workshop! Infos und Anmeldung hier: https://www.frankfurter-ring.de/index.php?id=6&kid=11171

Bis bald und liebe Grüße!

Euer Andreas Winter

August 2017

Liebe Leserinnen und Leser, liebe Freunde und Kollegen,

der letzte Newsletter ist sehr lange her und möglicherweise habt Ihr seit Eurer Anmeldung in meinem Verteiler bislang noch nicht einen einzigen Brief erhalten. Das liegt zum einen daran, dass ich anderweitig sehr viel schreibe – ich beantworte täglich über 100 Emails, Kundenanfragen und Leserbriefe und arbeite aktuell an meinem achtzehnten Buch (Titel: „Müssen macht müde – Wollen macht wach!“, es erscheint im März 2018 im Mankau Verlag, rechtzeitig zur neuen Vortragsreise durch Deutschland und Österreich). Aber der wichtigste Grund, warum ich so selten Newsletter schreibe ist: Ich selbst will Euch auf keinen Fall mit Werbe-Emails auf den Nerv gehen! Daher versuche ich stets in meinen Newslettern einen großen Mehrwert für Euch unterzubringen, und nicht etwa die üblichen „kaufen Sie, kaufen Sie – heute ganz billig!“ Marktschreiereien zu penetrieren, für die Newsletter oftmals missbraucht werden.

Daher beginne ich gleich wieder mit einem interessanten Fallbeispiel aus der Praxis, bevor ich Euch etwas zum Thema Zeitqualität verrate, drei sehr schöne Buchtipps gebe und dann natürlich darüber informiere, wann Ihr mich bei einem Vortrag in Eurer Nähe erleben könnt.

Zuvor eine Bitte: Diejenigen unter Euch, die mich persönlich kennen wissen, mir ist Feedback sehr wichtig. Daher bitte ich Euch, mir zu schreiben, was Ihr an meinem Newsletter mögt, wie Euch meine Vorträge und Bücher gefallen und vor allem: Welchen Anteil Dein persönliches Coaching bei uns auf Deine Entwicklung hatte. Es hilft mir sehr, unsere Methoden zu verfeinern, wenn wir Rückmeldungen bekommen. 
Übrigens habe ich im Mai die Preise für Folgestunden gesenkt (!).

Für nur 100,- Euro pro Stunde kann man nun „nachtanken“, „glattschleifen“, oder auch ein weiteres Thema angehen. Ich weiß, dass Menschen manchmal mehr als einen- oder zwei Impulse brauchen, um die Richtung zu ändern, ich weiß aber auch, dass es oftmals nur ein einziger Satz war, der den „Wumms“ erzeugte, das Leben positiv zu ändern. Lasst es mich mit einer Email wissen, oder schickt mir eine Facebook Freundschaftsanfrage, um mit mir in Kontakt zu bleiben. Achtet bitte auch auf die Veranstaltungen am Ende des Letters. Liebe Grüße und einen schönen Restsommer!

Euer Andreas

Live aus der Praxis: Babybauch aus dem Jenseits

Obwohl ich bereits seit vielen Jahren nicht nur tiefenpsychologische Techniken in meinem Coachings einsetze, sondern ebenso mit großem Erfolg auch spirituelle – und sogar mit solchen Themen im Elternhaus aufgewachsen bin, ist für mich als Geisteswissenschaftler die Arbeit mit Spiritualität noch längst nicht zur Selbstverständlichkeit geworden. Oft frage ich mich während eines Coachings, ob die Informationen, die ich intuitiv empfange, meine Klienten nicht etwas überfordern. Zudem schwebt anfangs immer die Frage im Raum, ob sie nicht sogar an meiner Seriosität zweifeln, wenn ich ihnen erkläre, dass ihre Nackenschmerzen oder chronische Bronchitis möglicherweise durch einen verstorbenen Ahnen, der sich bemerkbar macht, ausgelöst wurden. Wenn dann die Botschaften aber Volltreffer sind und die körperlich / geistigen Symptome und Blockaden verschwinden, weiß ich, dass es sich lohnt, auch mal seinen Ruf als Wissenschaftler zu riskieren.

Die meisten unserer Gedanken wirken im Verborgenen – aber sie wirken! Unser Gehirn registriert eine unvorstellbar große Menge an Daten pro Sekunde und hierzu gehören nicht nur Druck, Temperatur und Licht, sondern auch Infraschall, Kurzwellen oder auch eben (noch) nicht physikalisch messbare Felder. Solche Felder halten Vogelschwärme zusammen, organisieren einen Termitenhügel oder strukturieren eben auch einen Menschen. Wenn der Organismus aufgelöst ist, der Mensch „tot und begraben“ ist, dann ist das Feld damit noch lange nicht verschwunden. Die Seele eines Menschen verschwindet nicht einfach, erst recht nicht, wenn der Mensch zeitlebens das Gefühl hatte, noch „eine Rechnung offen“ zu haben.

Beispielsweise rief mich eine Frau an und wollte einen Termin zur Gewichtsreduktion. Es ging ihr um 3,5 Kilogramm, die sie abnehmen wollte. Nicht nur, dass das für ein Abnehmcoaching ziemlich wenig ist, die meisten Menschen, die anrufen, wollen mindestens 20 Kilo abnehmen, sondern diese Zahl kam mir verdächtig bekannt vor. Ist das nicht das durchschnittliche Geburtsgewicht eines Babys? Auf Nachfragen erklärte mir die Frau, dass sie eigentlich nur am Bauch ihren Speck hätte und aussähe wie eine Schwangere. Noch bevor sie ausgesprochen hatte, bekam ich das klare Bild eines Jungen, der sich im Mutterleib pudelwohl fühlte und nicht vor hatte, seinen Ort zu verlassen. Ich spürte zugleich, dass die Mutter ihn auf Wunsch des Vaters abgetrieben hatte und vor lauter Schuldgefühlen dieses bitterlich bereute. Nach der Abtreibung trennte sie sich vom Partner und lebte nun allein. Sie, so fühlte ich einfach, wollte nicht mit ihren Schuldgefühlen einsam sein. Daher „behielt“ sie sich einfach „ihr Baby“ in Form eines 3,5 Kilo Bauchfettanteils.

Sie können sich vorstellen, dass es mich einiges an Überwindung gekostet hatte, ihr meine Eindrücke zu schildern – ich kannte die Frau ja gar nicht. Aber zu meinem großen Erstaunen begann sie am Telefon zu weinen und schluchzte: „Woher wissen Sie das? Es stimmt!“ Ich erklärte ihr, dass der Junge froh war nicht bei ihr in dem Gefühlschaos als Kind heranwachsen zu müssen. Für ihn war die Abtreibung durchaus in Ordnung – zumindest war das die Botschaft, die ich empfing und ihr übermittelte. Als sie nach einigen Monaten zu ihrem vereinbarten Termin erschien, war der Bauch bereits flach und wir konnten uns dem Thema Job und Partnerschaft widmen. Ich bin 51 Jahre alt und arbeite seit meinem Studium als Coach, doch das Leben und die Erfahrung hat mir gezeigt, dass es oft mehr zwischen Himmel und Erde gibt, als uns an den Universitäten gelehrt wird. Wir dürfen uns davor nicht verschließen. Es gibt immer eine Ursache für ein Problem – und immer einen Weg zur Lösung!

2017 – ein Jahr wie ein Sturm!

Über den Begriff Zeitqualität habe ich ja bereits mehrfach geschrieben – unter anderem in meinem Buch „Artgerechte Partnerhaltung“. Dieses Jahr hat eine besondere Zeitqualität, die sich – meiner Beobachtung nach – seit März rasch entfaltet und ihren polarisierenden Höhepunkt in den Monaten Juni/Juli hatte. Nun, Ende August ebbt der Sturm offenbar langsam wieder ab.

Menschen wurden dieses Jahr dazu gezwungen, sich ihren „Schattenthemen“ zu stellen. Verdrängtes wurde ans Licht gezerrt, überfällige Entscheidungen wurden mit vehementer Deutlichkeit in die Realität gebracht und versperrte Wege wurden frei. Jeder Mensch hat dieses Jahr einen sehr deutlichen Wendepunkt im jeweiligen Lebensabschnitt oder sogar im Leben erfahren. Ich kenne keine Ausnahme. Einige Menschen verstarben völlig unerwartet, wurden operiert, trennten sich von Partner, Job oder Familie, verließen ihre Heimat, fanden einen neue Liebe, einen neuen Job, eine neue Familie oder machten sich selbständig, und das in einer ungewohnt drastischen Weise. Entspannung zeigt sich langsam, aber bis zum Jahresende werden wohl noch die letzten Reste der ungeliebten Themen zwangsbeleuchtet. Also halten wir es wie die alten Lateiner: „Ducunt fata volentem – nolentem trahunt!“ Übersetzt: Die Freiwilligen führt das Schicksal – die Unfreiwilligen zerrt es dahin! Irgendwann ist dieser Abschnitt vorbei und alles ist anders – aber wahrscheinlich klarer und besser. Übrigens gehe ich davon aus, dass die Bundestagswahl ebenso von dieser speziellen Zeitqualität betroffen sein wird (zwangsläufig, denn wir reden hier nicht von Glauben oder Willkür). Möglicherweise wird Frau Merkel „wiedergewählt“ und so lange Kanzlerin bleiben, bis dass auch der letzte Wähler darüber nachdenkt, ob Wahlen tatsächlich sinnvoll sind. Aber wie gesagt, es sieht so aus, als wäre der Zenit überschritten. Menschen kommen allmählich wieder in ihre Entscheidungskraft, nicht mehr alle Dinge ändern sich sprunghaft. Das wurde auch wirklich Zeit.

„Buchtipps

Ich fresse ja Bücher und daher werde ich oft danach gefragt, was ich so lese und ob ich nicht einige Buchtipps hätte. Nun, Ihr solltet dazu wissen, dass ich ein Buch nur so lange lese, bis dass ich den Hauptgedanken des Autors verstand habe und nur sehr wenige Bücher ganz durchlese. Zu diesen gehören aber aktuell:

„Inannas Rückkehr. Die ‚Götter’ der Plejaden in neuem Licht“ von V.S. Ferguson. Es geht um die früheste Menschheitsgeschichte, wie sie in den Tontafeln der Sumerer niedergeschrieben wurde. Allerdings hier leicht verständlich in Romanform und mit einer (fiktiven) Schlussfolgerung versehen. Wer wie ich davon ausgeht, dass der Mensch nach dem Ebenbild seines Schöpfers entstand und nun „ora et labora“, beten und arbeiten soll, der wird in diesem Buch sehr viel erhellenden finden. Wer es gerne etwas sachlicher und fundierter möchte, lese von Jim Marrs: Die geheime Geschichte der Menschheit. Wie Wesen von fremden Sternen unsere Geschicke bestimmen“. Bestechend klar recherchiert und nüchtern beschrieben. Von den Anunnaki bis zur Europäischen Zentralbank wird dargestellt was es mit der Menschheitsgeschichte auf sich hat. Leicht zu lesen, aber keine leichte Kost!

Kommen wir zur Psychologie und meinem Ansatz der pränatalen Konditionierung: Der Entwickler der Urschreitherapie, Arthur Janov hat im Jahr 2011 mit „Vorgeburtliches Bewusstsein. Das Geheime Drehbuch, das unser Leben bestimmt“ ein Grundlagenbuch dazu verfasst. Absolut lesenswert, um zu begreifen, dass im Mutterleib das Lernen beginnt. In unseren Coachings suchen wir stets nach den Auslösern von Symptomen – und vor allem nach der Ursache. Hier finden wir eine gute Darstellung dieser Zusammenhänge!

Ein weiter Tipp ist Dr. Jeffrey Long : „Beweise für ein Leben nach dem Tod. Die Umfassende Dokumentation von Nahtoderfahrungen aus der ganzen Welt“. Ich habe dieses Buch als Hörbuch gehört. Ihr wisst ja wahrscheinlich, dass ich mit dem Gedanken an Metaphysisches aufgewachsen bin, weil meine eigenen Eltern Nahtoderlebnisse hatten. Dieses Buch ist besonders geeignet für Menschen, die noch immer mit beiden Händen ihr angeblich wissenschaftliches Brett vor dem Kopf festhalten. Dr. Long zeigt mit großer methodischer Sorgfalt und Gründlichkeit, dass der Tod nicht das Ende ist und dass Gedanke daran auch keine Angst machen muss.

Wer dann doch noch Angst haben sollte, dem empfehle ich meine eigene Coaching CD „Was Deine Angst Dir sagen will“, denn mit den Antworten auf drei Fragen kann man seine Ängste besiegen. Sobald man (wirklich) versteht, dass unsere Ängste aus der Kindheit kommen und bei einem Erwachsenen keinen echten Schutz mehr bietet, sondern eher das Gegenteil, verschwinden Ängste automatisch. Im Gegensatz zum gleichnamigen Buch beinhaltet die CD nicht nur einen von mir selbst eingesprochenen Großteil des Buches, sondern eine reflektierende Coaching-Session, mit der man seine Ängste wirklich analysieren und auflösen kann – untermalt von einer wirklich unglaublich bewegenden Musik von meinem Freund Jens Pögel.

Veranstaltungen

Ich habe zudem in diesem Jahr auch noch einige Veranstaltungen:

07.09. 2017 Zuhause Webinar: Artgerechte Partnerhaltung, Schwerpunkt Sternzeichen
08.09.2017 Frankfurt Vortrag: Was Deine Angst Dir sagen will.
09.09.2017 Frankfurt Workshop „Angstauflösung“
16.09.2017 Lubmin Vortrag: Gesundheit und Motivation
23.09.2017 Krumbach (A) Vortrag: Was Deine Angst Dir sagen will.
24.09.2017 Krumbach (A) Vortrag: Zielen – loslassen – erreichen!
01.10.2017 Gelsenkirchen. Messestand und Vortrag: Menschsein ist heilbar!
14.10.2017 Regen/March Vortrag: Menschsein ist heilbar!
16.10.2017 Kulmbach Vortrag: Abnehmen ist leichter als zunehmen
11.11.2017 Iserlohn Messe: Gesundheitstag
21.11. – 25.11.17 Bramberg. Intensivkurs zum Gesundheitsberater
27.11. – 06.12.17 Chennai (IND) Exkursion zu einer Palmblattbibliothek (ausgebucht)
15.12.2017 Nettetal Vortrag: Heilen ohne Medikamente
16.12. -17.12.17 Iserlohn Fortbildung: Sternzeichen und Psychologie
Alle Termine finden Sie auf www.andreaswinter.de/veranstaltungen
Jeden ersten Mittwoch im Monat gratis in Iserlohn: Die Mittwochsgesellschaft. Gesellschaftskritischer Gesprächskreis mit Andreas Winter u.a.

Sonderangebot!

Wer bisher gelesen hat wird noch mit einem Sonderangebot belohnt: Es gibt für die Wochen vom 18.09. bis zum 29.09.2017 die schamanischen Coachings von Carina Steding statt 600,-€ für nur sage und schreibe 450,- €! Schamanische Coachings beinhalten mehr als das normale Intensivcoaching. Zu empfehlen bei Schmerzen, Stress, Ängsten, Familienthemen u.v.m. Mehr Infos unter www.schamanischescoaching.de ACHTUNG: Es sind nur 8 Termine verfügbar, die ersten Anmeldungen bekommen den Zuschlag! Anrufen unter +49 2371 9233520.

Februar 2017

Liebe Leserinnen und Leser,

ich hoffe, Sie sind alle gut in’s neue Jahr gekommen und haben nun bereits Ihre letzten guten Vorsätze über Bord geschmissen! Sie wissen ja, Veränderungen, die man mit Druck, Disziplin und eisernem Willen erzeugt sind nie von Dauer. Veränderungen entstehen durch eine Erkenntnis. Mit einer solchen bekommt man nicht nur die Folgen von chronischem Stress zum Verschwinden sondern auch sämtliche Ängste. Wer seine Ängste versteht, der kann sie kontrollieren.

Wie das genau geht, erläutere ich Ihnen in zahlreichen Vorträgen auf meiner Vortragsreise im März 2017.

In meinem Vortrag zum gleichnamigen Buch „Was Deine Angst Dir sagen will“ erfahren Sie, wie Sie ganz leicht die Ursachen und Folgen von Ängsten erkennen und unschädlich machen können.

Zuvor geht es jetzt erst einmal ab nach Indien zu einer so genannten Palmblatt Bibliothek, wo angeblich das ganze Leben eines Menschen auf uralten Palmblättern notiert ist. Ich war bereits im Juli schon mal da und habe mir vorlesen lassen. Bei den nächsten Mittwochsgesellschaft (jeden 1. Mittwoch im Monat um 19:00) werden meine Partnerin Carina Steding und ich von unserer sicherlich spannenden zweiten Reise berichten. Wenn Sie sich dafür interessieren: Es sind nur 15 Plätze frei, melden Sie sich rasch an unter info@andreaswinter.de

Schauen Sie auch mal in meinen Online-Shop www.andreaswintershop.de. Dort finden Sie nicht nur alle meine Bücher (auch das vergriffene „Liebe, Sex und Partnerschaft), sondern viele nützliche und schöne Dinge, wie etwa die sehr kraftvollen Chakrenkerzen, die nicht nur schönes Licht machen, sondern eine verblüffende Wirkung auf die jeweiligen Themen, wie Wohlstand (rot), Liebe (orange), Verstehen (blau) oder Bewusstsein (violett und weiß) haben.

So, nun verabschiede ich mich und wünsche Ihnen eine schöne Zeit!

Auf der Seite www.sofortangstfrei.de finden Sie Daten und Infos zur Vortragsreise.

Ich freue mich auf Sie!

Ihr Andreas Winter

Februar 2016

Liebe Leserinnen und Leser,

Haben Sie Angst? Wenn ja, wissen Sie auch warum? Ich meine nicht wovor, sondern warum? Warum ängstigt man sich vor Spinnen, Flüchtlingen, Schulden oder Arbeitslosigkeit? Kaum einer ist sich der Ursachen seines Verhaltens wirklich bewusst. Doch immer mehr Menschen beginnen, sich für verborgene psychologische Mechanismen ihres Verhaltens zu interessieren. Was einen Menschen krank macht, blockiert oder motiviert und wie man das kontrollieren und nutzen kann sind Fragen, die immer öfter auch in den Medien diskutiert werden. Allerdings, wie man beispielsweise diese Woche in der Sendung LANZ sehen konnte, noch sehr oberflächlich und unwissenschaftlich.

Angst ist keine Krankheit. Wer die Ursache versteht, kann sie leicht überwinden.

Warum ich Ihnen das alles schreibe? Zum einen, weil ich mitten in der Arbeit zu meinem neuen Buch bin (der Titel steht noch nicht ganz fest, grundsätzlich: Wie man angstfrei wird). Ich suche wieder Testleser, die bereit sind mein Manuskript, sobald es fertig ist, zu lesen und mir Rückmeldungen zu geben, um es zu verbessern.

Und zum anderen, weil dieses Jahr wieder eine Menge Vorträge und Seminare zu diesem interessanten Thema, das eigentlich jeden angeht, stattfinden und ich diese Ihnen nicht vorenthalten möchte.

Einen aktuellen Veranstaltungskalender finden Sie hier!

Folgetermine ohne Aufpreis!

Wenn Sie ein paar Wochen nach Ihrer Coachingsitzung bei uns das Gefühl haben, dass neue Themen hochkommen, oder einfach eine weitere Sitzung Ihnen guttun würde, können Sie einfach ein- oder zwei Folgestunden buchen. Ab sofort ohne Aufpreis für den Coachwechsel!

Oder probieren Sie einfach mal das so genannte schamanische Coaching bei meiner Partnerin Carina Steding. In diesen 4 Stunden lernen Sie sich besser kennen als Ihre eigene Mutter! Ein spirituelles Erlebnis mit Tiefe! Das ganze bereits für nur 380,- Euro

www.andreaswinter.de/unsere-preise

Vortragsreise 29.02. – 13.03.2016

„Denkst Du anders, lebst Du anders! Wie ein Klick im Kopf alles verändert“

Diesmal gibt es einen Rundumschlag durch alle Themen des tiefenpsychologischen Coachings: Nicht nur Abnehmen, Nichtrauchen oder gesünder werden, sondern auch Themen wie Partnerschaft, Erfolgscoaching oder Bewusstseinsförderung finden Einzug in meinen Vortrag.

Die kompletten Tourdaten finden Sie hier!

Dein Fernseher spricht mit Dir!

Webinare sind großartige Erfindungen! Sie schalten den Bildschirm zu einer bestimmten Zeit ein, es erscheint Ihr Lieblingscoach und erklärt Ihnen Schritt für Schritt, was Sie wissen möchten. Per Tastatureingabe können Sie mir dann Ihre Fragen stellen oder mich wüst beschimpfen, ganz wie Sie möchten, ich sehe Sie nämlich nicht, aber Sie sehen und hören mich. Das Ganze zum Spottpreis von nur 12,- Euro! Ein solches Webinar kann richtig was, denn Sie bekommen live und in Farbe erstklassige Informationen für Sie persönlich!

Ein Webinar zum Thema „Abnehmen“ findet am 22.02.2016 um 18:00 Uhr statt. Das Thema „Schülercoaching“ (absoluter Geheimtipp!) behandle ich am 25.04.2016 um 18 Uhr.

Weitere Infos und Anmeldung hier!

Gold – Sonnenlicht zum Einnehmen

Gerade in der dunklen und kalten Jahreszeit fehlt uns fast allen das wertvolle Vitamin D, welches durch die Aufnahme von Sonnenlicht auf der Haut gebildet wird. Kolloidales Gold ist ein großartiges Gegenmittel gegen den Winterblues, depressive Verstimmung und Antriebshemmung, weil es biochemisch einen ähnlichen Effekt auf die Zirbeldrüse hat, wie Sonnenlicht. Tipp: Am Anfang hoch dosieren und nach 2 Wochen die Dosis reduzieren.

Stöbern Sie mal in unserem Shop

Praxismöbel zu verschenken!

Wir haben unser Pyramidenzimmer einem gründlichen Facelifting unterzogen. Daher stehen nun in unserem Institut folgende Möbelstücke gratis zur Abholung bereit:
1 Massageliege, Stahlrohr, Kunstleder, schwarz mit Kopfstütze
1 Rollbarer Liegestuhl, OP-tauglich, schwarz.
1 gläserner Eck-Schreibtisch
1 Drehsessel mit Fußstütze, Rundfuß Chrom, Kunstleder, schwarz
Am kommenden Dienstag kommt der Möbelmann, bis dahin können Sie alles abholen. Fotos gibt es bei mir auf Anfrage.

Das war’s erst einmal wieder.

Ich wünsche Ihnen eine stressfreie Zeit!
Ihr Andreas Winter

Dezember 2014

Liebe Leserinnen und Leser,

bestimmt bekommen Sie zur Zeit eine Menge besinnliche Weihnachtspost, die letztlich doch nur unpersönliche Werbungs-Serienbriefe sind. Daher versuche ich gar nicht erst meinen Newsletter als Weihnachtspost zu tarnen.

Hier ist die geballte Werbekeule von Andreas Winter. Doch bevor ich Sie mit meinen Veranstaltungsterminen zuspamme gibt es noch ein – zwei nützliche Beiträge aus der Informationsforschung – quasi als ganz persönliches Weihnachtsgeschenk für Sie ????

Ich wünsche Ihnen eine schöne und besinnliche Adventszeit!

Andreas Winter

Glaubenssätze knacken in zwei Schritten!

Oft höre ich die Frage: „Wie kann ich meine falschen Glaubenssätze, etwa zu viel Essen macht dick, ohne Impfung wird man krank oder nur mit Disziplin werde ich erfolgreich, loswerden?“ Nun, die Antwort ist eigentlich einfach, aber sie erfordert ein wenig Chuzpe. Man muss nämlich frech genug sein alles in Frage zu stellen, was fast der ganze Rest der Welt für in Stein gemeißelt hält (oder glauben Sie, Sie waren der einzige, der obiges Zeug geglaubt hat?).

1) Ein Glaubenssatz muss beweisbar sein. Kann man ihn nicht beweisen, ist er ungültig. Beweisbar ist nur, was für alle und immer gilt.

2) Sie brauchen einen neuen besseren Glaubenssatz, damit beim entsprechenden Auslöser ein neues Programm abläuft.

Beispiel 1:


Alter Glaubenssatz: Zu viel Essen macht dick.

Ist das für alle immer beweisbar? Nein, natürlich nicht! In unserer Kultur essen wir alle mehr als wir brauchen und nehmen aber dennoch nicht zwangsläufig alle zu. Bei Diäten essen wir und nehmen sogar ab.

Neuer Glaubenssatz: Mit Essen trösten macht dick.

Stimmt, denn nur wenn ich meine Nahrung als emotionale Rettung empfinde, halte ich sie fest und nehme zu. Das gilt nicht nur für Menschen, sondern auch für Säugetiere. Habe ich mich vorher emotional gerettet oder ist die Nahrung nicht zur Rettung geeignet, nehme ich ab.

Beispiel 2:

Alter Glaubenssatz: Ohne Impfung wird man krank.

Werden geimpfte niemals krank? Unsinn! Gerade die werden nicht selten aufgrund der Nebenwirkungen schrecklich krank. Und nicht Geimpfte müssten schon längst ausgestorben sein.

Neuer Glaubenssatz: Ein intaktes Immunsystem schützt vor chronischen Krankheiten.Dieses erhält man sich, indem man seine alltäglichen Stressfaktoren minimiert. Zudem kann man seine Immunabwehr stärken, indem man an seinem Leben Freude empfindet. Euphorische Menschen werden nicht chronisch krank.

Das dritte Beispiel, nur mit Disziplin könne man erfolgreich werden, können Sie nun selbst erfolgreich knacken – mit Begeisterung!

Apropos Beispiel: Auf unserer nagelneuen Internetseite www.andreaswinter.de finden Sie nun auch Fallbeispiele zu unseren tiefenpsychologischen Themen! Stöbern Sie ruhig mal ein wenig herum, es gibt sehr viel Gratis-Input.

Hier kommt noch mehr:

Wasserkisten schleppen – ade!

Wasser ist der Grundbaustein des biologischen Lebens. Doch Wasser ist nicht gleich Wasser. Seit vielen Jahren weisen Forscher immer wieder darauf hin, dass Wassermoleküle in der Anordnung verändert werden können wie die Magnetpartikel auf einem Videoband – Wasser ist hierdurch in der Lage, Informationen zu speichern und an unseren Organismus weiterzugeben.

Das ist besonders schlecht, wenn in unserem Leitungswasser noch die Informationen aus dem Abwasser nachweisbar sind. Ausscheidungen von Chemotherapiepatienten beispielsweise sind de facto Sondermüll. Aber auch die Informationen aus Waschmitteln und Schadstoffen aus dem Straßenverkehr landen im Abwasser. Keine Kläranlage beseitigt diese – obwohl es sehr einfach wäre. Mit einem ganz normalen intakten, also nicht aus dem Fels gesprengten, Bergkristall bügeln Sie diese schädlichen Informationen wieder glatt. Je nachdem welche Kristalle Sie verwenden, können Sie noch viel mehr aus Wasser machen, so dass Sie somit verändertes Leitungswasser nicht nur unbedenklicher trinken können als industriell abgefülltes Flaschenwasser, sondern mit bestimmten Mineralienmischungen sogar noch eine besondere Note hinzufügen können.

Mehr dazu in diesem neuen Video!

Heilen ohne Medikamente mit Video

Wo wir schon einmal dabei sind: Am besten wäre es natürlich, wenn wir unser Wasser gar nicht mehr mit den Info-Viren von Chemotherapien, Impfungen und Anti-Baby-Pillen verseuchen, sondern gar keine Medikamente mehr wie unser täglich Brot zu uns nähmen.

Einen Schritt auf diesen Weg bietet mein neues Buch „Heilen ohne Medikamente“, eine völlig neue und überarbeitete Fassung meines Klassikers aus dem Jahr 2007. Diesmal gibt es in dem Buch auch einen Link zu einem Tutorial-Video, mit dem man sich selbst therapieren kann. Der Erscheinungstermin ist rechtzeitig zum Start meiner gleichnamigen Vortragsreise im kommenden März.

Wer bis dahin nicht warten möchte, kann aber bereits das Video der gestrigen Live-Online Videodiskussion mit mir ansehen. Es wird unter folgendem Link freigeschaltet: https://mankau-verlag.webinar.meetyoo.de/mediabox/index/111060

Vortragstour März 2015

Zum neuen Buch gibt es auch wieder eine Vortragsreise!

Vom 07.03. bis zum 24.03. 2015 werde ich unter dem Motto: „Die Intelligenz des Unterbewusstseins“ Vorträge und Workshops in über 10 Städten veranstalten. Alle Termine finden Sie demnächst auf unserer Website! Vortragsorte sind u.a. Wittmund, Berlin, Leipzig, Linz (AT), Graz (AT), Klagenfurt (AT), Freyung, Waging, Murnau, Oberstaufen, Liechtenstein, Neustadt a.d. Weinstrasse und Rothenburg o. d. Tauber.

Wem das zu lange dauert, bis ich mit meinem Vortrag in seine Nähe komme, der kann selbstverständlich auch an einem der Workshops und Infoabende teilnehmen, die wir in unserem Institut anbieten. Die Termine habe ich ganz unten angefügt.

Geschenktipp zum Schluss

Suchen Sie ein Weihnachtsgeschenk für jemanden den Sie besonders schätzen, der aber schon fast alles hat, was man so braucht?

Dann verschenken Sie einen persönlichen Gutschein für eine Rückführung in ein früheres Leben! Das ist eines der letzten Abenteuer der Menschheit!

Der Unterschied zwischen Erinnertem und bloßer Fantasie ist ein deutliches Gefühl von Echtheit. Dinge die erinnert werden, fühlen sich wesentlich authentischer an, als Fantasiertes. Außerdem bringen Ihre Fantasien Sie im Normalfall nicht zum Schwitzen oder Weinen – bei einer Rückführung kann das durchaus anders sein!

Termin ist frei wählbar, Ort ist Iserlohn,

Dauer 60 Minuten 120,- Euro oder 120 Minuten 200,- Euro.

Infos unter Telefon: 0049 2371 9233520

September 2014

Liebe Leserinnen und Leser,

wussten Sie, dass viele chronische Symptome und Störungen ihren Ursprung in der frühesten Kindheit haben? Ob Krebs, Diabetes oder Alzheimer – im Zeitraum von rund drei Jahren ab Zeugung bilden sich unsere Wahrnehmungsmuster mit denen wir dann alle weiteren Eindrücke bewerten und einordnen. Genau darauf basiert unser Lösungsansatz, mit dem wir täglich Menschen aus aller Welt dazu verhelfen, Verhaltensweisen und Symptome zu verändern.

Nicht selten gibt es dabei interessante Nebenwirkungen. So berichten einige Kunden, die ursprünglich wegen ganz anderen Themen zu uns kamen, dass überdies chronische Schlafstörungen, Rückenschmerzen oder Allergien wie weggeblasen sind. Unsere Symptome hängen fast alle irgendwie zusammen. Zurzeit arbeite ich an einem neuen Buch darüber mit vielen neuen und spannenden Fallbeispielen.

Bis dass es im März 2015 im Handel ist, versorge ich Sie auf meiner Website und in kommenden Vorträgen und natürlich in meinem Newsletter mit Input neuester Forschung.

Ich wünsche Ihnen eine spannende Lektüre,
Andreas Winter

Krankheitsursache Erinnerung

Unser Gehirn ist ein Wunderwerk. Es speichert alles und vergisst nichts – manchmal ist das ein Problem! Selbst wenn diese Daten im tiefsten Unterbewusstsein abgespeichert wurden, sie arbeiten in uns und sind durch Erinnerungen abrufbar. Ein Geruch aus Ihrer Kindheit, etwa frische Waffeln, das Parfüm Ihrer Großmutter, den Pfeifentabaksqualm Ihres Opas oder den Duft von frischem Heu, erinnert das Gehirn schlagartig an die Situation.

Oft ist das ein schönes Erlebnis. Aber: Je gefährlicher uns eine Erinnerung erscheint und je hilfloser wir uns dabei fühlen, desto heftiger kann sie wieder erinnert werden. Re-Traumatisierung nennt man solche Erinnerungen, die scheinbar vergessen sind, aber eine körperliche Stressreaktion auslösen. So kann der Anblick einer engen Aufzugkabine einige Menschen unterbewusst an den Stress während einer Geburt unter Sauerstoffnot erinnern und die gleiche Angst auslösen, die sie als Säugling hatten.

Auch der Anblick eines Unfalls, oder ein Kinofilm mit Tierquälerei, einer Vergewaltigung, oder einem misshandelten Kind kann eine verdrängte traumatische Erinnerung wecken und somit eine körperliche Reaktion auslösen, wie z.B. Herpesbläschen auf der Lippe, nachdem man etwas Ekelerregendes gesehen hat. Menschen, die als kleine Kinder im Krieg einen Angriff erlebt haben, bekommen nicht selten beim Krachen von Silvester-Böllern Angstzustände mit Herzrasen und Zittern.

Wir sprechen hier also von Erinnerungen, aufgrund deren ein Körper krank werden kann. Ein einziger Eindruck kann dazu reichen. Selbst wenn ein Symptom wie etwa eine Allergie, Klaustrophobie oder eine der gefürchteten „unheilbaren“ Krankheiten erst im Alter auftritt, so ist der Ursprung doch sehr viel früher zu finden.

Wenn wir in der Praxis nun diese Erinnerungen unschädlich machen, verändert sich schlagartig das Symptom. Psychosomatische Krankheiten heilen, psychische Störungen verschwinden – nachhaltig, ohne Nebenwirkungen und Rückfall.

Der PartnerTÜV

Jens Pögel (www.jenspoegel.de) gestaltete für uns eine kleine Website, mit der Sie nicht nur einige der wichtigsten Eigenschaften Ihrer Mitmenschen kennen lernen, sondern zudem ein volles Gratis-Video mit meinem Vortrag „Artgerechte Partnerhaltung“ bekommen. Wer hierdurch vollends neugierig geworden ist, der kann sich mit unserem Astro Book rund 100 Seiten Persönlichkeitsanalyse erstellen lassen.

www.partnertüv.de

Andreas Winter Online Shop

„Die Göttinnenmischung“ – Verkaufsschlager im neuen Shop

Heilen mit Kristallen und die Veränderung der molekularen Struktur von Wasser mit Edelsteinen – das galt noch vor wenigen Jahren als „esoterischer Unfug“, obwohl dies bereits im 12 Jahrhundert Hildegard von Bingen beschrieben und sogar im alten Pompeji vor Christus Geburt schon angewendet wurde.

Heutzutage erfährt dieses Wissen eine enorme Beachtung, nicht zuletzt durch die bahnbrechenden Arbeiten von Michael Gienger, der sein Leben der Erforschung der Wirkung von Mineralien gewidmet hat. Sogar in der Industrie findet informiertes Wasser nun bereits Anwendung: in Backstuben oder bei der Getränkeherstellung – Edelsteinmischungen zur Wasserinformation sind der Renner im Land. Die Kunst besteht darin, die richtigen Steine auszusuchen und aufeinander abzustimmen.

In unserem Shop bieten wir seit Jahren die klassische Mischung mit Amethyst, Rauchquarz, Rosenquarz, Bergkristall und Hämatit an, doch auch exotische Mischungen mit wertvollen Smaragden, Lapislazuli, oder Howlith, Dumortierit oder Apatit kommen immer besser an. Der meistgefragte Artikel ist derzeit die „Göttinnenmischung“, die in ihrer Zusammensetzung den Yin-Pol stärkt und einen Menschen empathisch öffnet, nicht nur bei Frauen beliebt, den dieser Pol ist in unserer maskulinisierten Gesellschaft extrem unterdrückt. Symptome wie Burn-Out oder Apoplex sind in diesem Zusammenhang zu sehen.

Ganz neu in unserem Programm ist die „Pyramidenmischung“. Damit informiert, stärkt das Wasser die Bereitschaft zur Gestaltung und Handlung. Vorsicht, wenn Sie das Wasser Ihren Haustieren geben! „Gehorchen“ können Sie damit eine Weile lang bei denen vergessen! Weitere Angebote in unserem Shop.

Hier geht´s zum Online Shop!

Juli 2014

Liebe Leserinnen und Leser,

„Lieber einen guten Freund, als 1000 falsche“. Genau das gilt für meinen Newsletter, zu dem Sie sich einst eingetragen haben. Doch da ich persönlich es als nervtötend empfinde, wenn mir einfach nur Werbung ohne nützlichen Inhalt ins Haus gemailt wird, so möchte ich das auch keinem Anderen zumuten. Wenn Sie als Empfänger meines Newsletters also die Augen verdrehen und denken: „Schon wieder blöde Werbung“, dann bitte ich Sie inständig, auf den Abbestell-Link am Ende der Mail zu klicken.

Wenn Sie jedoch bleiben, dann verspreche Ihnen auch weiterhin nützlichen oder interessanten Inhalt aus dem Bereich der Tiefenpsychologie.

Apropos Mail und psychologischer Nutzen: Da sind wir gleich beim Thema:

Ich bekam heute morgen eine Facebook-Nachricht, dass die deutsche Kanzlerin Frau Merkel Nägel kaut. Eine Onychophagie sei als Angststörung ja wohl ein Zeichen dafür, dass man ihr keine Regierungsgeschäfte zutrauen dürfe. Mein Kommentar ist: „Ich habe diese Frau zwar nicht gewählt, aber ich frage mich, ob eine Onychophagie wirklich ein Kompetenzkriterium für eine Kanzlerin ist. ‚Wer von Euch ohne Fehl ist, werfe den ersten Stein’.“ Und ich ergänze, Frau Merkel ist Sternzeichen Krebs und eine Frau. Sie ist nun einmal sensitiv und emotional, zwei Eigenschaften, die ich für die Menschenführung enorm wichtig halte. Was genau hinter dem Nägelkauen steckt habe ich in meinem Buch „Heilen ohne Medikamente“ von dem es im kommenden Frühjahr eine rundum überarbeitete, entrümpelte und weit ergänzte Neufassung geben wird, beschrieben:

Nägelkauen – Waffen vernichten

Onychophagie heißt der Zwang, an den Fingernägeln zu kauen. Vorsichtige Schätzungen gehen davon aus, dass etwa 16 – 18 % der Erwachsenen und eine noch höhere Zahl der Jugendlichen betroffen sind. Doch was steckt hinter dieser lästigen und schmerzhaften Angewohnheit, für die es in der Schulpsychologie bislang noch keine befriedigende Erklärung und Therapie gibt?

Unsere Fingernägel sind ein Symbol. Entwicklungsgeschichtlich betrachtet sind sie das Überbleibsel unserer Krallen – also Waffen zum Angriff und zur Verteidigung. Das Vernichten dieser Waffen steht für das unbewusste Vermeiden einer Feindesprovokation.

Dies mag Ihnen vielleicht etwas weit hergeholt sein, aber bei einem meiner Kunden habe ich die Analyse und Reflexion im Treppenhaus „mal eben“ durchgeführt.

Michael war mit seinem beruflich erfolgreichen Leben in gesellschaftlicher Anerkennung durchaus zufrieden. Als Anwalt genoss er einen tadellosen Ruf. Im Gerichtssaal wurde er für seine präzise Beweisführung und sein Verhandlungsgeschick geschätzt. Der gestandene Junggeselle Mitte vierzig hatte einen großen Freundeskreis und enge familiäre Kontakte.
Alles war perfekt, wenn da nicht dieses lästige Nägelkauen gewesen wäre. Vor jedem Auftritt im Gerichtssaal verspürte Michael das dringende Bedürfnis, die Nägel aller zehn Finger abzubeißen. Möglichst kurz und ohne auch nur den kleinsten Rest von Ecken und Kanten. Natürlich schämte Michael sich für sein Nagelbeißen anschließend in Grund und Boden, doch er konnte es einfach nicht lassen. Warum?

Hinter dem Bedürfnis, die eigenen Fingernägel kurz, glatt und rund zu kauen, steckt der unterbewusste Wunsch, sich der Welt als absolut friedvoll und ohne jegliche Angriffsfläche zu präsentieren. „Seht her, ich bin unbewaffnet, zudem ohne Ecken und Kanten, die für euch Grund zur Kritik an mir sein könnten“, so lautet die unterbewusste Botschaft an den Angreifer.
In der Symbolik unserer Fingernägel als Waffen zeigt sich, dass hier der Themenkreis der Aggression angesprochen ist. So wird erkennbar, was der psychologische Hintergrund des Nägelkauens ist: die Angst vor der eigenen und fremder Aggression und ein daraus resultierendes übersteigertes Harmoniebedürfnis.
Das Symptom des Nägelkauens tritt immer dann auf, wenn sich der Betroffene seelisch unter Druck gesetzt fühlt, und zwar in dem Moment, wo er spürt, dass eine bewertende Fremderwartung auf ihn zukommt.

Dem Unterbewusstsein ist es dabei völlig egal, ob es sich um eine real existierende Situation oder eine reine Imagination handelt. Manchmal reicht ein spannender Kino-Krimi, bei dem man mitfiebert und weiß, dass gleich der Mörder zuschlägt. Gleichgültig, ob der Auslöser echt oder fiktiv ist, die Stressreaktion ist immer die gleiche: Im Vorfeld der erwarteten Angst-Szenerie beginnt das Nägelkauen, meist unbewusst.

Streng und druckvoll erzogen, hörte Michael in seiner Kindheit häufig elterliche Ermahnungen wie „Sei artig!“, „Streng dich an!“, „Reiß dich zusammen!“, „Sei fleißig, sonst werde ich böse!“, „So was macht ein ordentlicher Junge nicht!“. Daraus entstand das Bedürfnis, den Anforderungen anderer zu entsprechen, um geliebt zu werden. Mitschüler und Lehrer taten ihr Übriges, indem sie in dieselbe Kerbe schlugen.

So konditioniert, löst bei Michael heute die Erwartung, gleich in eine Gerichtsverhandlung zu gehen, den seelischen Druck aus, jetzt perfekt funktionieren zu müssen. Aus diesem Perfektionswunsch heraus macht er sich vorsichtshalber durch das Nägel-rund-und-glatt-Kauen makellos und unangreifbar, um bei den anderen Verhandlungsteilnehmern keine Provokation zu erzeugen.

Neben der nach außen hin sichtbaren Selbstentwaffnung, um unter allen Umständen mit der Umwelt in Frieden und Harmonie zu leben, ist das Nägelkauen gleichzeitig auch eine autoaggressive Handlung. Die innere Aggression, die eigentlich als positive Energie nach außen gerichtet und zum Erreichen der gesetzten Ziele genutzt werden soll, wird unterdrückt. Sie richtet sich gegen den eigenen Körper. Eine Emotion, in diesem Fall die Aggression, die auf der geistigen Ebene gelebt werden will, wird aus Angst vor Ablehnung unterdrückt und auf der körperlichen Ebene realisiert.

Die Nägelkauer verstümmeln sich selbst. Sie beißen (auch das ist eine aggressive Kampf-Handlung) ihre Krallen ab, oft bis hin zur schmerzlichen Verletzung. Es fehlt das Selbstvertrauen in die eigene Stärke; der Mut, trotz Ecken und Kanten – also möglicher Angriffspunkte – zu ihrer Persönlichkeit zu stehen. Denn genau dieses Selbstvertrauen wurde – angesichts eines in der Kindheit für übermächtig gehaltenen Erziehers – aus Angst vor Ablehnung unterdrückt.

Meist ist die individuelle Reflexion und das Bewusstsein für die Symbolik hinter dem Nägelkauen bereits ausreichend, um das Symptom zum Verschwinden zu bringen.

Anwalt Michael nutzt heute außerdem ein einfaches Hilfsmittel als positiven Ersatz für die Angewohnheit des Nägelkauens. Er befriedigt sein Bedürfnis, sich als kultivierter Mensch zu präsentieren, dadurch, dass er seine Nägel regelmäßig auf eine angemessene Länge schneidet, glatt feilt und poliert. So demonstriert er ein gepflegtes Äußeres ohne Aggressionspotenzial.

So weit das Kapitel. Vielleicht liest Frau Merkel ihn ja einmal. Einen Zwang zum Nägelkauen kann ich innerhalb eines Tages beseitigen.
Im Frühjahr 2015 gibt es in meinem neuen Buch mehr Fallbeispiele und spannende Analysen. Bis dahin können Sie sich mit meinen Vorträgen mit Input versorgen oder Sie gehen auf unsere Internetseite www.andreaswinter.de . Hier finden Sie nicht nur Gratismaterial zum Downloaden, sondern in Kürze auch Artikel, Pressestimmen und Kundenfeedbacks.

So weit das Kapitel. Vielleicht liest Frau Merkel ihn ja einmal. Einen Zwang zum Nägelkauen kann ich innerhalb eines Tages beseitigen.
Im Frühjahr 2015 gibt es in meinem neuen Buch mehr Fallbeispiele und spannende Analysen. Bis dahin können Sie sich mit meinen Vorträgen mit Input versorgen oder Sie gehen auf unsere Internetseite www.andreaswinter.de . Hier finden Sie nicht nur Gratismaterial zum Downloaden, sondern in Kürze auch Artikel, Pressestimmen und Kundenfeedbacks.

Das Kernstück unseres Coachings, das Reframing, ist kein Ratschlag und erfordert zur Umsetzung keine Disziplin, sondern verändert schlagartig Einsichten, Gefühle und damit das Verhalten – nachhaltig. Weit über 200 Coaches praktizieren bereits nach diesem Ansatz, den ich in meiner DVD „Heilen durch Erkenntnis“ erläutere. Erhältlich in unserem neuen Shop auf shop.andreaswinter.de/

Dort finden Sie übrigens auch brandneue Edelsteinmischungen zur Wasseraufbereitung. Sie wissen, dass unser Leitungswasser eines der besten Nahrungsmittel überhaupt sein könnte, wenn es nicht durch die Informationen aus den Abwässern „verrauscht“ wäre. Dieses Informationschaos können Sie mit unseren Mischungen wieder beseitigen, das Wasser wird hierdurch organverfügbarer und wirkt oftmals anfangs harntreibend aber auch entgiftend (das merken Sie daran, dass sich der Körpergeruch des Achseschweißes verringert).

Weiterhin gibt es auch noch ein paar neue Seminare – auch für Menschen, die nicht nur „den Kopf unterm Arm“ haben, sondern einen großen Entwicklungsschritt machen möchten (siehe „Das Königsseminar“).

Bis dahin verbleibe ich erst einmal bei diesem Zwischensommer mit einem schönen Gruß aus der Waldstadt Iserlohn,

Ihr Andreas Winter

April 2014

Liebe Leserinnen und Leser,

das Vertrauen in die Schulmedizin scheint weiter zu schwinden. Haben noch vor 10 Jahren nur etwa 25% unserer Kunden Vorbehalte gegen Medizin- und Pharmaindustrie geäußert, so hat sich dieses Verhältnis mittlerweile glatt gedreht. Bei Befragung geben rund drei Viertel aller Personen an, dass sie eine alternativmedizinische Behandlung der allopathischen vorziehen. Erstaunlich: Selbst bei „ernsten Erkrankungen“ würden besonders über 60-jährige eher ursachenaufdeckende Verfahren und Medizinalternativen wählen. Bekanntlich macht Alter ja weise.

Wenn man sich die interessanten Fallbeispiele meiner vielen Kollegen durchliest, die ich nun ab sofort in jedem Newsletter vorstelle, wird deutlich, dass Pillen, Chemo und Skalpelle ein Symptom zwar unsichtbar machen-, aber nicht die Krankheit heilen können. Diese bricht nach Symptomkosmetik umso deutlicher wieder durch.

Allein ein paar Informationen sind in der Lage, chronischen Stress zu verringern und damit die Urquelle aller Symptome auszuschalten.

Das folgende Beispiel ist von meiner Schweizer Kollegin Isabel Volkart, die meine Ausbildung zum Gesundheitsberater als Zusatzqualifikation erworben hat.

Fallbeispiel: Was Hänschen gelernt hat, das weiß Hans immer noch!

„Hans kam vor einigen Monaten mit Partnerschaftskonflikten zu mir in die Praxis. Seit vielen Jahren lebte er mit seiner Partnerin Susi zusammen, allerdings vor allem darum, weil Susi von ihm ungewollt schwanger wurde. Da Hans schon in frühen Jahren die Erfahrung machte, dass diejenigen Frauen, die er begehrte, seine Gefühle nicht erwiderten, war das Arrangement mit Susi ganz ok., wenn auch nie besonders leidenschaftlich.
Die Wende kam vor etwas mehr als einem Jahr. Er begegnete Andrea, die Frau, die seine Sinne auf allen 3 Ebenen (Körper, Geist und Seele) ansprach. Schnell begann es zu knistern, es entstand eine Affäre und Hans fühlte sich verliebt wie ein Teenager. Die Traumfrau schien für ihn gefunden, doch Andrea scheute es, sich auf eine „richtige, verbindliche Beziehung“ mit dem einfühlsamen und verständnisvollen Hans einzulassen. Die Selbstzweifel brachten Hans zu mir in die Praxis…
In einer aufdeckenden Hypnose zeigte sich bald das Muster, welches Hänschen lernte und welchem Hans nun folgt. Er wuchs in einer Familie auf, in welcher der Vater zu sagen haben schien, doch diese Rolle war nur scheinbar und vordergründig. Tatsächlich war es die Mutter, welche die Zügel in der Hand hatte. Jedoch war auch sie stark vom Urteil anderer abhängig und so hörte Hänschen dann auch oft: „Das darf man nicht. Das macht und sagt man nicht. Was sollen denn die Leute denken?” Hänschens Weltansichten und Bedürfnisse waren also nicht relevant, auch wenn er – als Wassermann-Aszendent – vor Ideen nur so sprudelte. Er schluckte seine Worte buchstäblich runter, was zu einem Kloss in der Magengegend führte. Dieser machte sich jedes Mal bemerkbar, wenn er sich mit seiner Partnerin in der Öffentlichkeit bewegte. Sein ständiger Begleiter waren die Worte seiner Mutter und unbewusst hinterfragte er dauernd, ob er in seiner Art, für seine Partnerin nicht peinlich sei. Also unverbindlich bleiben und keinen klaren Standpunkt vertreten, dann wird es für niemanden unangenehm – außer für Hans, denn der hätte viel zu sagen.
Und was heißt das nun in Bezug auf seine Partnerwahl? Nach dem Reframing fühlte sich Hans nun bereit, die Rolle des Ritters auf dem weißen Ross einzunehmen. Er würde seiner Holden verbindlich und unmissverständlich klar machen, dass er sie nun an die Hand nimmt und errettet. Er würde sich nicht mehr mit Unverbindlichkeit herumschlagen, sondern zur Tat schreiten. Der erste Schritt würde sein, dass er sich von Susi trennt. Dann würde sich ein neuer Hans, voller Überzeugung, Standfestigkeit und Entschlossenheit bei Andrea präsentieren. Der neue, erwachsene Hans ist charakterstark und seine Mutter hat er nun aus ihrer Rolle entlassen.”

Das Kernstück unseres Coachings, das Reframing, ist kein Ratschlag und erfordert zur Umsetzung keine Disziplin, sondern verändert schlagartig Einsichten, Gefühle und damit das Verhalten – nachhaltig. Weit über 200 Coaches praktizieren bereits nach diesem Ansatz, den ich in meiner DVD „Heilen durch Erkenntnis“ erläutere. Erhältlich in unserem neuen Shop auf shop.andreaswinter.de/
Dort finden Sie übrigens auch brandneue Edelsteinmischungen zur Wasseraufbereitung. Sie wissen, dass unser Leitungswasser eines der besten Nahrungsmittel überhaupt sein könnte, wenn es nicht durch die Informationen aus den Abwässern „verrauscht“ wäre. Dieses Informationschaos können Sie mit unseren Mischungen wieder beseitigen, das Wasser wird hierdurch organverfügbarer und wirkt oftmals anfangs harntreibend aber auch entgiftend (das merken Sie daran, dass sich der Körpergeruch des Achseschweißes verringert).
Weiterhin gibt es auch noch ein paar neue Seminare – auch für Menschen, die nicht nur „den Kopf unterm Arm“ haben, sondern einen großen Entwicklungsschritt machen möchten (siehe „Das Königsseminar“).

Bis dahin verbleibe ich erst einmal bei diesem Zwischensommer mit einem schönen Gruß aus der Waldstadt Iserlohn,
Ihr Andreas Winter

Audio-Tip: Die interessante Alternative

In der aktuellen Folge des neuen Audio-Podcastes “Die interessante Alternative” erzähle ich als Gast eine Menge zum Thema Partnerschaft und über mein neues Buch “Artgerechte Partnerhaltung”. Das Podcast-Projekt von Jens Pögel behandelt in jeder Folge ein anderes Thema, eine andere interessante Alternative zu den Themen Gesundheit und Leben.

Es lohnt sich in jedem Fall mal reinzuhören, die aktuelle Folge mit mir finden sie hier!

X