•      

August 2017

Liebe Leserinnen und Leser, liebe Freunde und Kollegen,

der letzte Newsletter ist sehr lange her und möglicherweise habt Ihr seit Eurer Anmeldung in meinem Verteiler bislang noch nicht einen einzigen Brief erhalten. Das liegt zum einen daran, dass ich anderweitig sehr viel schreibe – ich beantworte täglich über 100 Emails, Kundenanfragen und Leserbriefe und arbeite aktuell an meinem achtzehnten Buch (Titel: „Müssen macht müde – Wollen macht wach!“, es erscheint im März 2018 im Mankau Verlag, rechtzeitig zur neuen Vortragsreise durch Deutschland und Österreich). Aber der wichtigste Grund, warum ich so selten Newsletter schreibe ist: Ich selbst will Euch auf keinen Fall mit Werbe-Emails auf den Nerv gehen! Daher versuche ich stets in meinen Newslettern einen großen Mehrwert für Euch unterzubringen, und nicht etwa die üblichen „kaufen Sie, kaufen Sie – heute ganz billig!“ Marktschreiereien zu penetrieren, für die Newsletter oftmals missbraucht werden.

Daher beginne ich gleich wieder mit einem interessanten Fallbeispiel aus der Praxis, bevor ich Euch etwas zum Thema Zeitqualität verrate, drei sehr schöne Buchtipps gebe und dann natürlich darüber informiere, wann Ihr mich bei einem Vortrag in Eurer Nähe erleben könnt.

Zuvor eine Bitte: Diejenigen unter Euch, die mich persönlich kennen wissen, mir ist Feedback sehr wichtig. Daher bitte ich Euch, mir zu schreiben, was Ihr an meinem Newsletter mögt, wie Euch meine Vorträge und Bücher gefallen und vor allem: Welchen Anteil Dein persönliches Coaching bei uns auf Deine Entwicklung hatte. Es hilft mir sehr, unsere Methoden zu verfeinern, wenn wir Rückmeldungen bekommen. 
Übrigens habe ich im Mai die Preise für Folgestunden gesenkt (!).

Für nur 100,- Euro pro Stunde kann man nun „nachtanken“, „glattschleifen“, oder auch ein weiteres Thema angehen. Ich weiß, dass Menschen manchmal mehr als einen- oder zwei Impulse brauchen, um die Richtung zu ändern, ich weiß aber auch, dass es oftmals nur ein einziger Satz war, der den „Wumms“ erzeugte, das Leben positiv zu ändern. Lasst es mich mit einer Email wissen, oder schickt mir eine Facebook Freundschaftsanfrage, um mit mir in Kontakt zu bleiben. Achtet bitte auch auf die Veranstaltungen am Ende des Letters. Liebe Grüße und einen schönen Restsommer!

Euer Andreas

Live aus der Praxis: Babybauch aus dem Jenseits

Obwohl ich bereits seit vielen Jahren nicht nur tiefenpsychologische Techniken in meinem Coachings einsetze, sondern ebenso mit großem Erfolg auch spirituelle – und sogar mit solchen Themen im Elternhaus aufgewachsen bin, ist  für mich als Geisteswissenschaftler die Arbeit mit Spiritualität noch längst nicht zur Selbstverständlichkeit geworden. Oft frage ich mich während eines Coachings, ob die Informationen, die ich intuitiv empfange, meine Klienten nicht etwas überfordern. Zudem schwebt anfangs immer die Frage im Raum, ob sie nicht sogar an meiner Seriosität zweifeln, wenn ich ihnen erkläre, dass ihre Nackenschmerzen oder chronische Bronchitis möglicherweise durch einen verstorbenen Ahnen, der sich bemerkbar macht, ausgelöst wurden. Wenn dann die Botschaften aber Volltreffer sind und die körperlich / geistigen Symptome und Blockaden verschwinden, weiß ich, dass es sich lohnt, auch mal seinen Ruf als Wissenschaftler zu riskieren.

Die meisten unserer Gedanken wirken im Verborgenen – aber sie wirken! Unser Gehirn registriert eine unvorstellbar große Menge an Daten pro Sekunde und hierzu gehören nicht nur Druck, Temperatur und Licht, sondern auch Infraschall, Kurzwellen oder auch eben (noch) nicht physikalisch messbare Felder. Solche Felder halten Vogelschwärme zusammen, organisieren einen Termitenhügel oder strukturieren eben auch einen Menschen. Wenn der Organismus aufgelöst ist, der Mensch „tot und begraben“ ist, dann ist das Feld damit noch lange nicht verschwunden. Die Seele eines Menschen verschwindet nicht einfach, erst recht nicht, wenn der Mensch zeitlebens das Gefühl hatte, noch „eine Rechnung offen“ zu haben.

Beispielsweise rief mich eine Frau an und wollte einen Termin zur Gewichtsreduktion. Es ging ihr um 3,5 Kilogramm, die sie abnehmen wollte. Nicht nur, dass das für ein Abnehmcoaching ziemlich wenig ist, die meisten Menschen, die anrufen, wollen mindestens 20 Kilo abnehmen, sondern diese Zahl kam mir verdächtig bekannt vor. Ist das nicht das durchschnittliche Geburtsgewicht eines Babys? Auf Nachfragen erklärte mir die Frau, dass sie eigentlich nur am Bauch ihren Speck hätte und aussähe wie eine Schwangere. Noch bevor sie ausgesprochen hatte, bekam ich das klare Bild eines Jungen, der sich im Mutterleib pudelwohl fühlte und nicht vor hatte, seinen Ort zu verlassen. Ich spürte zugleich, dass die Mutter ihn auf Wunsch des Vaters abgetrieben hatte und vor lauter Schuldgefühlen dieses bitterlich bereute. Nach der Abtreibung trennte sie sich vom Partner und lebte nun allein. Sie, so fühlte ich einfach, wollte nicht mit ihren Schuldgefühlen einsam sein. Daher „behielt“ sie sich einfach „ihr Baby“ in Form eines 3,5 Kilo Bauchfettanteils.

Sie können sich vorstellen, dass es mich einiges an Überwindung gekostet hatte, ihr meine Eindrücke zu schildern – ich kannte die Frau ja gar nicht. Aber zu meinem großen Erstaunen begann sie am Telefon zu weinen und schluchzte: „Woher wissen Sie das? Es stimmt!“ Ich erklärte ihr, dass der Junge froh war nicht bei ihr in dem Gefühlschaos als Kind heranwachsen zu müssen. Für ihn war die Abtreibung durchaus in Ordnung – zumindest war das die Botschaft, die ich empfing und ihr übermittelte. Als sie nach einigen Monaten zu ihrem vereinbarten Termin erschien, war der Bauch bereits flach und wir konnten uns dem Thema Job und Partnerschaft widmen. Ich bin 51 Jahre alt und arbeite seit meinem Studium als Coach, doch das Leben und die Erfahrung hat mir gezeigt, dass es oft mehr zwischen Himmel und Erde gibt, als uns an den Universitäten gelehrt wird. Wir dürfen uns davor nicht verschließen. Es gibt immer eine Ursache für ein Problem – und immer einen Weg zur Lösung!

2017 – ein Jahr wie ein Sturm!

Über den Begriff Zeitqualität habe ich ja bereits mehrfach geschrieben – unter anderem in meinem Buch „Artgerechte Partnerhaltung“. Dieses Jahr hat eine besondere Zeitqualität, die sich  – meiner Beobachtung nach – seit März rasch entfaltet und ihren polarisierenden Höhepunkt in den Monaten Juni/Juli hatte. Nun, Ende August ebbt der Sturm offenbar langsam wieder ab.

Menschen wurden dieses Jahr dazu gezwungen, sich ihren „Schattenthemen“ zu stellen. Verdrängtes wurde ans Licht gezerrt, überfällige Entscheidungen wurden mit vehementer Deutlichkeit in die Realität gebracht und versperrte Wege wurden frei. Jeder Mensch hat dieses Jahr einen sehr deutlichen Wendepunkt im jeweiligen Lebensabschnitt oder sogar im Leben erfahren. Ich kenne keine Ausnahme. Einige Menschen verstarben völlig unerwartet, wurden operiert, trennten sich von Partner, Job oder Familie, verließen ihre Heimat, fanden einen neue Liebe, einen neuen Job, eine neue Familie oder machten sich selbständig, und das in einer ungewohnt drastischen Weise. Entspannung zeigt sich langsam, aber bis zum Jahresende werden wohl noch die letzten Reste der ungeliebten Themen zwangsbeleuchtet. Also halten wir es wie die alten Lateiner: „Ducunt fata volentem – nolentem trahunt!“ Übersetzt: Die Freiwilligen führt das Schicksal – die Unfreiwilligen zerrt es dahin! Irgendwann ist dieser Abschnitt vorbei und alles ist anders – aber wahrscheinlich klarer und besser. Übrigens gehe ich davon aus, dass die Bundestagswahl ebenso von dieser speziellen Zeitqualität betroffen sein wird (zwangsläufig, denn wir reden hier nicht von Glauben oder Willkür). Möglicherweise wird Frau Merkel „wiedergewählt“ und so lange Kanzlerin bleiben, bis dass auch der letzte Wähler darüber nachdenkt, ob Wahlen tatsächlich sinnvoll sind. Aber wie gesagt, es sieht so aus, als wäre der Zenit überschritten. Menschen kommen allmählich wieder in ihre Entscheidungskraft, nicht mehr alle Dinge ändern sich sprunghaft. Das wurde auch wirklich Zeit.

„Buchtipps

Ich fresse ja Bücher und daher werde ich oft danach gefragt, was ich so lese und ob ich nicht einige Buchtipps hätte. Nun, Ihr solltet  dazu wissen, dass ich ein Buch nur so lange lese, bis dass ich den Hauptgedanken des Autors verstand habe und nur sehr wenige Bücher ganz durchlese. Zu diesen gehören aber aktuell:

„Inannas Rückkehr. Die ‚Götter’ der Plejaden in neuem Licht“ von V.S. Ferguson. Es geht um die früheste Menschheitsgeschichte, wie sie in den Tontafeln der Sumerer niedergeschrieben wurde. Allerdings hier leicht verständlich in Romanform und mit einer (fiktiven) Schlussfolgerung versehen. Wer wie ich davon ausgeht, dass der Mensch nach dem Ebenbild seines Schöpfers entstand und nun „ora et labora“, beten und arbeiten soll, der wird in diesem Buch sehr viel erhellenden finden. Wer es gerne etwas sachlicher und fundierter möchte, lese von Jim Marrs: Die geheime Geschichte der Menschheit. Wie Wesen von fremden Sternen unsere Geschicke bestimmen“. Bestechend klar recherchiert und nüchtern beschrieben. Von den Anunnaki bis zur Europäischen Zentralbank wird dargestellt was es mit der Menschheitsgeschichte auf sich hat. Leicht zu lesen, aber keine leichte Kost!

Kommen wir zur Psychologie und meinem Ansatz der pränatalen Konditionierung: Der Entwickler der Urschreitherapie, Arthur Janov hat im Jahr 2011 mit „Vorgeburtliches Bewusstsein. Das Geheime Drehbuch, das unser Leben bestimmt“ ein Grundlagenbuch dazu verfasst. Absolut lesenswert, um zu begreifen, dass im Mutterleib das Lernen beginnt. In unseren Coachings suchen wir stets nach den Auslösern von Symptomen – und vor allem nach der Ursache. Hier finden wir eine gute Darstellung dieser Zusammenhänge!

Ein weiter Tipp ist Dr. Jeffrey Long : „Beweise für ein Leben nach dem Tod. Die Umfassende Dokumentation von Nahtoderfahrungen aus der ganzen Welt“. Ich habe dieses Buch als Hörbuch gehört. Ihr wisst ja wahrscheinlich, dass ich mit dem Gedanken an Metaphysisches aufgewachsen bin, weil meine eigenen Eltern Nahtoderlebnisse hatten. Dieses Buch ist besonders geeignet für Menschen, die noch immer mit beiden Händen ihr angeblich wissenschaftliches Brett vor dem Kopf festhalten. Dr. Long zeigt mit großer methodischer Sorgfalt und Gründlichkeit, dass der Tod nicht das Ende ist und dass Gedanke daran auch keine Angst machen muss.

Wer dann doch noch Angst haben sollte, dem empfehle ich meine eigene Coaching CD „Was Deine Angst Dir sagen will“, denn mit den Antworten auf drei Fragen kann man seine Ängste besiegen. Sobald man (wirklich) versteht, dass unsere Ängste aus der Kindheit kommen und bei einem Erwachsenen keinen echten Schutz mehr bietet, sondern eher das Gegenteil, verschwinden Ängste automatisch. Im Gegensatz zum gleichnamigen Buch beinhaltet die CD nicht nur einen von mir selbst eingesprochenen Großteil des Buches, sondern eine reflektierende Coaching-Session, mit der man seine Ängste wirklich analysieren und auflösen kann – untermalt von einer wirklich unglaublich bewegenden Musik von meinem Freund Jens Pögel.

Veranstaltungen

Ich habe zudem in diesem Jahr auch noch einige Veranstaltungen:

  • 07.09. 2017 Zuhause Webinar: Artgerechte Partnerhaltung, Schwerpunkt Sternzeichen
  • 08.09.2017 Frankfurt Vortrag: Was Deine Angst Dir sagen will.
  • 09.09.2017 Frankfurt Workshop „Angstauflösung“
  • 16.09.2017 Lubmin Vortrag: Gesundheit und Motivation
  • 23.09.2017 Krumbach (A) Vortrag: Was Deine Angst Dir sagen will.
  • 24.09.2017 Krumbach (A) Vortrag: Zielen – loslassen – erreichen!
  • 01.10.2017 Gelsenkirchen. Messestand und Vortrag: Menschsein ist heilbar!
  • 14.10.2017 Regen/March Vortrag: Menschsein ist heilbar!
  • 16.10.2017 Kulmbach Vortrag: Abnehmen ist leichter als zunehmen
  • 11.11.2017 Iserlohn Messe: Gesundheitstag
  • 21.11. – 25.11.17 Bramberg. Intensivkurs zum Gesundheitsberater
  • 27.11. – 06.12.17 Chennai (IND) Exkursion zu einer Palmblattbibliothek (ausgebucht)
  • 15.12.2017 Nettetal Vortrag: Heilen ohne Medikamente
  • 16.12. -17.12.17 Iserlohn Fortbildung: Sternzeichen und Psychologie

Alle Termine finden Sie auf www.andreaswinter.de/veranstaltungen
Jeden ersten Mittwoch im Monat gratis in Iserlohn: Die Mittwochsgesellschaft. Gesellschaftskritischer Gesprächskreis mit Andreas Winter u.a.

Sonderangebot!

Wer bisher gelesen hat wird noch mit einem Sonderangebot belohnt: Es gibt für die Wochen vom 18.09. bis zum 29.09.2017 die schamanischen Coachings von Carina Steding statt 600,-€ für nur sage und schreibe 450,- €! Schamanische Coachings beinhalten mehr als das normale Intensivcoaching. Zu empfehlen bei Schmerzen, Stress, Ängsten, Familienthemen u.v.m. Mehr Infos unter www.schamanischescoaching.de ACHTUNG: Es sind nur 8 Termine verfügbar, die ersten Anmeldungen bekommen den Zuschlag! Anrufen unter +49 2371 9233520.